Kategorien
Haut

Die Hautbarriere – warum Du sie schützen und stärken solltest

Träumst Du von einer gesunden, geschmeidigen und strahlenden Haut? Dann aufgewacht, denn in diesem Blogbeitrag erfährst Du nicht nur, was die Hautbarriere – die Schutzschicht unserer Haut Tag für Tag alles leistet, sondern auch, wie Du sie aktiv dabei unterstützen kannst, Deinen Traum wahr werden zu lassen.

Lesedauer: 6 Min.

Aufbau der Hautbarriere

Die Hautbarriere – auch Hornschicht (Stratum corneum) genannt – bildet zugleich die äußerste Hautschicht. Sie befindet sich in der obersten von drei Hautschichten der Epidermis (Oberhaut).

Diese Schutzschicht kann man sich am besten wie eine Mauer bestehend aus Backsteinen (= Hornzellen)  und Zement (= Doppellipidschichten) vorstellen. Hornzellen sind abgestorbene Hautschüppchen, welche alle 28 Tage erneuert  und in der Basalzellschicht (unterste Schicht der Epidermis) gebildet werden. Auf diese Weise wird unsere Haut ein Leben lang erneuert. (Mehr zum Aufbau unserer Haut erfährst Du in unserem Blogbeitrag „Wie ist unsere Haut aufgebaut?“ )

Die Doppellipidschichten bilden Ceramide, Cholesterin und langkettige Fettsäuren, die die Hautschutzschicht durch ihre fettige Substanz zusammenhalten. Dabei machen Ceramide 60 % des „Zementes“ aus. 

Mauer zur Darstellung der Hautbarriere mit Hornzellen als Backsteine und Doppellipidschichten (Fette) als Zement.
Die Hautbarriere ist wie eine Mauer aufgebaut

Die zentrale Schutzfunktion der Haut

Die mauerähnliche Struktur ermöglicht es der Haut, uns erstens vor Reizen aus der Umwelt – wie UV-Strahlung oder eindringenden Keimen zu schützen und zweitens den transepidermalen Feuchtigkeitsverlust zu verhindern. Hiermit ist die Aufgabe gemeint, die gespeicherte Feuchtigkeit möglichst lange in der Hornschicht zu halten und somit das Verdunsten des Wassers nach außen hinauszuzögern. Wenn Du erfahren möchtest, warum Feuchtigkeit für unsere Haut so wichtig ist, schau gerne mal bei unserem Blogbeitrag „Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit“ vorbei.

Nicht alles wird von unserem Schutzwall abgewehrt, einige Wirkstoffe werden „aufgenommen“ und können sogar unsere Hautbarriere stärken. Folglich kann diese dadurch auch länger intakt gehalten werden.

Unsere Hautbarriere fungiert also wie ein Wächter, der entscheidet, wer „eintreten“ darf und wer draußen bleiben muss.

Der Säureschutzmantel – Unterstützer der Hautbarriere

Über der Hautbarriere liegt ein Film bestehend aus Wasser, Fetten, Talg, Schweiß und Aminosäuren, der Säureschutzmantel (auch Hydrolipidfilm genannt). Dieser ist durch austretenden Schweiß leicht sauer und hat einen pH-Wert von idealerweise ca. 5,0. Der Wasser-Fett-Film sorgt dafür, dass sich schädliche Keime wie Bakterien oder Pilze nicht vermehren können und unterstützt die Hautbarriere bei der Abwehr von Krankheitserregern und Schadstoffen. Zudem verhindert der Säureschutzmantel ebenfalls das Austrocknen unserer Haut.

Merkmale einer barrieregestörten Haut

Wenn die Haut ihren natürlichen Feuchtigkeitsgehalt nicht mehr aufrecht erhalten kann, trocknet sie mit der Zeit aus und verliert folglich an Elastizität und Spannkraft. Auch schädliche Eindringlinge haben es dann leichter, eine gestörte Hautbarriere zu passieren.

Folgende Anzeichen weisen darauf hin, dass Deine Hautbarriere geschädigt sein könnte:

  • Rötungen
  • feine Risse
  • Spannungsgefühl
  • Juckreiz
  • Hautbrennen
  • Schuppen
  • Pickel
  • Fahler Teint
  • Entzündungen
  • erhöhte Sensibilität
  • verlangsamte Wundheilung
Grafik der menschlichen Haut im Querschnitt mit Darstellung der Unterschiede zwischen einer gesunden und geschädigten Hautbarriere.
Unterschiede zwischen einer gesunden und geschädigten Hautbarriere

Das kannst Du tun, um Deine Hautbarriere zu schützen und zu pflegen

Schutz beginnt bereits bei der Reinigung

Um Deine Hautbarriere sowie den Säureschutzmantel intakt zu halten, solltest Du häufiges und vor allem heißes Duschen vermeiden. Am besten lauwarm (< 39°) nicht täglich und kurz (ca. 5–10 Minuten) duschen, denn jede Dusche schwächt den natürlichen Schutzfilm (Säureschutzmantel) der Haut. Zudem quillt die Hautbarriere auf und natürliche Fette werden durch das heiße Wasser entzogen, die Haut trocknet langfristig aus. Auch auf die richtigen Pflegeprodukte sollte geachtet werden, denn auch aggressive Seifen und qualitativ mangelhafte Produkte lösen Fett und Feuchtigkeit aus der Haut.

Tipp: Am besten milde Produkte verwenden. Nach dem Duschen mit Calu N° 11 My Moment Bodylotion eincremen, um der Haut die verlorenen Fette zurück zu geben. Für die notwendige Feuchtigkeit sorgt unser Calu N° 2 Aqua Vitamin Spray

Verwende milde Peelingprodukte

Um Deine Hautbarriere nicht zu belasten, solltest Du auch beim Peeling auf sanfte Produkte zurückgreifen. Verwende 1–2 mal die Woche nach der Reinigung Calu N° 1b Aqua Soft Peeling mit abgerundeten Peelkörpern, um die Haut mild und gründlich von abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien. 

Vermeide künstliche Öle wie Mineralöle und Silikone

Künstliche Öle können deine Hautschutzbarriere langfristig stören, indem sie die natürlichen Fettstoffe (Lipide) der Haut auflösen. Zudem bilden sie einen undurchlässigen Film auf der Hautoberfläche und verhindern so das Eindringen von Anti-Aging-Wirkstoffen in die Haut. Auch hat es Deine Haut mit einer „verklebten“ Oberfläche schwerer zu atmen. (Siehe Blogbeitrag: „Mineralöl in Calu Kosmetik?“)

Achte auf Sonnenschutz

Verwende Produkte mit Lichtschutz – ideal hierfür ist unsere 8er-Reihe mit SPF 15 und SPF 30Mehr Tipps rund um Sonne und Haut.

Verwende Kosmetik mit hautidentischen Naturölen

Für eine starke Hautbarriere sind Anti-Aging-Wirkstoffe bzw. Naturöle wie z. B. Sheabutter oder Mandelöl wichtig. Diese natürlichen Fette (Lipide) versorgen die Haut mit verschiedenen Fettsäuren und bilden gleichzeitig unsere Hautbarriere. Für eine straffe und schöne Haut ist es somit sinnvoll, ihr hautidentische Naturöle zusätzlich zuzuführen.

Tipp: Je nach Hautbedürfnis Fett und Feuchtigkeit zuführen. Mehr zu dem Thema kannst Du in unserem Blogbeitrag „Das Blumentopf-Prinzip“ lesen.

Diese Hautschutzbarriere bildenden und stärkenden Wirkstoffe findest Du z. B. in Calu.

Ceramide (III)

Diesem Wirkstoff bist Du bereits ganz am Anfang begegnet, er bildet 60 % des „Zementes“ = Doppellipidschicht unserer „Hautschutzmauer“. Enthalten ist dieser in Form von „DLS – Mixture of Phosphatidylcholine“ in N° 4a Hydro Vital Creme, N° 5 Lift & Protect Augencreme und in unserer N° 7 Hydro Boost Feuchtigkeitsmaske.

Sheabutter

Das Öl wird aus der Nuss des Sheanussbaumes gewonnen. Sheabutter wirkt nicht nur sehr pflegend bei extrem trockener Haut, sondern enthält nebenbei wertvolle Vitamine und Wirkstoffe wie Linolensäure, Vitamin E, Beta-Carotin und Omega-3-Fettsäuren, die die Haut schützen und die Zellregeneration ankurbeln. Du findest diesen Wirkstoff in N° 4a Hydro Vital Creme, N° 8 Perfekt Skin CC-Creme und N° 12 Lift & Protect Handcreme sowie in Form von „DLS – Mixture of Phosphatidylcholine“ in N° 5 Lift & Protect Augencreme und in unserer N° 7 Hydro Boost Feuchtigkeitsmaske.

Arganöl

Das Öl in den Kernen der Früchte des Arganbaums ist reich an ungesättigten Fettsäuren und Antioxidantien. So stellt es den Hydrolipid-Film (Säureschutzmantel) wieder her und beugt dem Austrocknen und der physiologischen Alterung der Haut vor. Die Haut wirkt frischer und straffer. Arganöl normalisiert die Talgproduktion der Haut, anstatt die Poren zu verstopfen, sodass Mitesser und Pickelchen durch dieses Öl keinen Nährboden finden. Calu verarbeitet Arganöl hochdosiert in N° 3c Cell Repair Wirkstofföl.

Squalan

Ein aus Olivenöl gewonnener Wirkstoff, der die Haut weich und seidig macht und den epidermalen Feuchtigkeitsverlust verringert. Enthalten in N° 3b Power Lift Serum, N° 4a Hydro Vital Creme, N° 4b Vitamin Balance Creme, N° 4c Intensiv Repair Creme, N° 5 Lift & Protect Augencreme, N° 7 Hydro Boost Feuchtigkeitsmaske, N° 8 Perfekt Skin CC-Creme, N° 11 My Moment Bodylotion, Calüchen Baby & Kindercreme sowie in Calu Men Hydro Liftcream.

Tocopherol (Vitamin E)

Ist ein fettlösliches (lipophiles) Vitamin, welches unsere Haut vor freien Radikalen schützt und unsere Hautbarriere stärkt. Tocopherol bindet Feuchtigkeit in der Hornschicht unserer Haut und sorgt somit dafür, dass diese langfristig mit Feuchtigkeit versorgt wird. Außerdem fördert der Wirkstoff die Zellregeneration der Haut und wirkt entzündungshemmend. Der Wunder-Wirkstoff Vitamin E ist bei uns in sehr vielen Produkten enthalten: N° 1 Reinigungsmilch, N° 3b Power Lift Serum, N° 3c Cell Repair Wirkstoff Öl, N° 4a Hydro Vital Creme, N° 4b Vitamin Balance Creme, N° 4c Intensiv Repair Creme, N° 5 Lift & Protect Augencreme, N° 6 Perfekt Lips, N° 7 Hydro Boost Feuchtigkeitsmaske, N° 8c Hyaluronic Lift Cream, N° 11 My Moment Bodylotion, N° 12 Lift & Protect Handcreme, Calüchen Baby & Kindercreme sowie in Calu Men Hydro Liftcream.

Wir hoffen, dass wir Dich nicht unsanft aus den Träumen gerissen haben 😉 und Du verstanden hast, wie wichtig die Hautbarriere und ihr Schutz für unsere Haut ist.

Liebe Grüße

Dein Calu-Team

Dir hat der Blog-Beitrag gefallen und Du möchtest in Zukunft keinen mehr verpassen? Dann abonniere gleich unseren Calu-Newsletter, dort erfährst Du von tollen Rabatt-Aktionen, neuen Produkten und den neuesten Blog-Beiträgen. Und als kleines Begrüßungsgeschenk bekommst du zu Deiner ersten Newsletter-Anmeldung 10 % Rabatt auf Deine nächste Calu-Bestellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.