Kategorien
Wirkstoffe

Isoflavone – pflanzliche Faltenkiller!

Isoflavone, die pflanzlichen Östrogene der Natur, begegnen uns immer wieder im Zusammenhang mit Kosmetikprodukten oder Nahrungsergänzungsmitteln.

Für unseren Körper sind Isoflavone wahre Jungbrunnen, deswegen nehmen wir sie hier einmal genauer unter die Lupe. Wir wollen wissen in welchen Lebensmitteln und in welchen Kosmetika sie vorkommen und wie wir von deren Wirkung profitieren können.

  1. Was sind Isoflavone – interessant zu wissen
  2. Pflanzliche Östrogene in den Wechseljahren
  3. Wie sich die Kosmetikbranche die Natur zu Nutze macht!
  4. Pflanzen mit östrogener Wirkung – kleine Pflanzenkunde
  5. Power Wirkstoff Isoflavon in Calu Kosmetik

Was sind Isoflavone – interessant zu wissen

Isoflavone sind sekundäre Pflanzenstoffe, meist gelblich gefärbt, die zur Klasse der Flavonoide gehören.
Flavonoide sind eine Gruppe von wasserlöslichen Pflanzenfarbstoffen, welche eine wichtige Rolle im Stoffwechsel der Pflanzen spielen.

Isoflavone regulieren das Wachstum, die Entwicklung und weitere biochemische Vorgänge der Pflanzen, ähnlich wie Hormone bei uns Menschen. Deshalb werden sie auch als Phytoöstrogene oder Phytohormone bezeichnet.

Isoflavone sind in ihrer chemischen Struktur dem menschlichen, weiblichen Hormon Östrogen sehr ähnlich und haben somit auch eine hormonähnliche Wirkung. 

Isoflavone haben die Fähigkeit entwickelt, Pflanzen sowie Menschen vor freien Radikalen zu schützen und das Immunsystem zu stärken.

Isoflavone findet man hauptsächlich in Sojabohnen und Rotklee. Die wichtigsten Isoflavone sind Genistein (vornehmlich in Soja und Rotklee) und Daidstein (ausschließlich in Soja).

Pflanzliche Östrogene in den Wechseljahren

Große Schlagzeilen machen Phytoöstrogene in Zusammenhang mit Wechseljahresbeschwerden. Bis zu 85% der Frauen leiden in den Wechseljahren unter der Änderung des Hormonspiegels und haben mit typischen Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen zu kämpfen.

Auf der Suche nach hormonfreier Hilfe in der Menopause können sich Phytoöstrogene unterstützend auf unseren Hormonhaushalt und unsere Stimmung auswirken. Isoflavone sind in der Lage, hormonähnliche Wirkungen hervorzurufen – allerdings ohne die möglichen Nebenwirkungen von synthetischen Östrogenen.

Der Verzehr von pflanzlichen Östrogenen hilft demnach, den langsam sinkenden Östrogenspiegel im Alter auf natürliche Art und Weise zu erhöhen und auszugleichen. Studien über Soja-Lebensmittel haben ergeben, dass in asiatischen Ländern z.B. täglich ca. 20 bis 50 mg Isoflavone aufgenommen werden. In westlichen Ländern hingegen sind es meist weniger als 3 mg pro Tag.

Im Vergleich zur westlichen weiblichen Bevölkerung hat die asiatische ein geringeres Brustkrebsrisiko. Bewiesen ist auch, dass asiatische Frauen weniger Beschwerden in den Wechseljahren als Frauen aus westlichen Ländern haben.

Wie sich die Kosmetikbranche die Natur zu Nutze macht!

Laut europäischer Kosmetikverordnung dürfen in rezeptfreien kosmetischen Produkten keine Stoffe mit östrogener Wirksamkeit eingesetzt werden. Unglaublich ist, dass die Natur genau solch einen Stoff mit „östrogenähnlicher, biologischer Aktivität“ für uns Menschen parat hat.

Bei äußerlicher Anwendung entfalten Isoflavone ihre Hormonwirkung lokal beschränkt auf der Haut und dringen nicht in den Blutkreislauf ein.

Isoflavone unterstützen den Aufbau der Hautdichte, haben eine aufpolsternde sowie glättende Wirkung und regen die Zellneubildung an.

Bei der endogenen Hautalterung, sprich bei nachlassender Aktivität der Talg- und Schweißdrüsen, wirken Phytoöstrogene nicht nur vorbeugend, sondern auch begleitend. Die Haut ist bei regelmäßiger Anwendung deutlich geschmeidiger und lässt diese weniger austrocknen. Der Säureschutzmantel wird hierdurch erhalten und sogar noch gestärkt.

Auch schützen Isoflavone vor freien Radikalen, die unsere Zellen angreifen und zur vorzeitigen Hautalterung führen. Freie Radikale sind aggressive Sauerstoffverbindungen.

Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen die Zunahme der Hautdicke und -dichte und sichtbarer Faltenreduzierung bei regelmäßiger Anwendung.

Pflanzen mit östrogener Wirkung – kleine Pflanzenkunde

Hauptlieferanten der Pflanzenhormone mit östrogener Wirkung für die Kosmetikbranche sind:

  •  Soja
  • Rotklee
  • Bio-Hopfen
  • Yamswurzel

Sie nehmen Einfluss auf die Physiologie der Haut und sind ein extrem wirkungsvoller Faltenkiller.

Soja, Glycine Soja

Soja (Glycine Soja)
Unterstützt die Zellerneuerung und kann einen zellschützenden Effekt haben. Gleichzeitig kann es Alterserscheinungen vorbeugen, feuchtigkeitsbindend und rückfettend wirken und die Haut glatt und geschmeidig erscheinen lassen.

Rotklee, Trifolium pratense

Rotklee (Trifolium pratense)
Rotkleeblüten werden traditionell gegen Ekzeme und Schuppenflechte eingesetzt. Durch seinen hohen Gehalt an Isoflavonen wirkt Rotklee antioxidativ, hautregenerierend und aktiviert den Zellstoffwechsel der Haut.

Yamswurzel, Dioscorea Villosa Extract

Yamswurzel (Dioscorea Villosa Extract)
Die Wurzel eignet sich besonders zur Pflege reifer, trockener Haut. In Cremes und Lotionen wird Yamswurzelextrakt als „Anti-Aging-Faktor“ eingesetzt, da er die Zellerneuerung und -teilung fördern und damit den Alterungsprozess der Haut verlangsamen soll.

grüner Hopfen, Humulus lupulus

Hopfen (Humulus lupulus) Hopfen wurde aufgrund seiner entzündungshemmenden und antimikrobiellen Wirkung traditionell bei schlecht heilenden Wunden und Hautentzündungen angewendet. Von allen Pflanzenteilen ist der Blütenstand des Hopfens mit der Lupulindrüse relevant, in der ca.
15–30% der Harze, ätherischen Öle, Polyphenole und andere Ver-bindungen lokalisiert sind, die die Wirkung der Pflanze prägen. Durch seinen Gehalt an Phytohormonen wirkt er stimulierend auf die Kollagenproduktion der Haut und wird gerne in Präparaten für die trockene und reife Haut eingesetzt.

Merke: Weitere isoflavonreiche Lebensmittel sind z.B. Knoblauch, Sesam, Kreuzblütengewächse, Beeren, Trockenfrüchte und Kuhmilch.

Power Wirkstoff Isoflavon in Calu Kosmetik

Anti-Aging-Faltenkiller

In unserem Calu N° 3b Power Lift Serum verarbeiten wir eine hohe Konzentration von pflanzlichen Isoflavonen aus Soja, Rotklee, Yamswurzel und Hopfen. Das ist der ideale Power Cocktail, um hormonbedingter Hautalterung effektiv vorzubeugen.

Das Power Lift Serum ist zu Recht unser absoluter Kundenliebling, er enthält neben den pflanzlichen Hormonen zudem Aloe vera, Squalan sowie Coenzym Q10 und wertvolle pflanzliche Öle.

Unser Power Lift Serum N° 3b ist ein leichtes, seidiges Feuchtigkeits-Serum für jeden Hauttyp und wird immer tröpfchenweise unter die Pflegecreme aufgetragen. Wunderbar auch für den Augenbereich, Hals und Dekolleté.

Vielleicht interessieren Dich auch noch folgende Blog-Beiträge:

Herzlichst, Eure Claudia Fischer & Calu-Team

Portrait von Claudia Fischer
Literatur
  • Phytodoc
  • GGfH deutsche Gesellschaft für Hautgesundheit e.V.
  • Hautpflegewissen
  • Mini Med Studium

2 Antworten auf „Isoflavone – pflanzliche Faltenkiller!“

Hallo! Ich nutze Ihre Produkte seit
über einem Jahr und bin sehr zufrieden. Meine Lieblinge sind die Ampullen, das Serum und das Powergel. Euer Vitaminspray steht bei mir im Flur und wird täglich mehrmals genutzt!

Liebe Frau Osuna,

vielen Dank für Ihren tollen Kommentar. Wir freuen uns sehr, dass Ihnen die Calu Produkte so gut gefallen.

Liebe Grüße Dein Calu Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.