Kategorien
Haut

10 Tipps für die Winterhaut

Romantische Wintermonate mit Schneelandschaften und prasselndem Kaminfeuer sind gut fürs Gemüt, aber leider meistens eine Strapaze für die Haut – die Gesichtshaut leidet unter dem ständigen Temperaturwechsel und Trockenheit. Ein Spannungsgefühl auf der Haut, vor allem im Gesicht, aber auch am Körper, ist oft die Folge. Besonders die sensiblen Stellen im Gesicht im Bereich der Wangen und Augen benötigen daher unbedingt eine extra Portion Schutz.

Stress pur für die Haut

Anhand von zwei Thermometern werden Temperaturschwankungen dargestellt, die die Haut im Winter stresst

Durch äußere Einflüsse, wie zum Beispiel Kälte, wird die Widerstandsfähigkeit der Haut geschwächt: Drinnen wohlig warme, aber sehr trockene Heizungsluft, draußen Wind und Kälte – die ständig wechselnden Temperaturen erweitern die Blutgefäße in der Haut laufend und ziehen sie wieder zusammen – das kann die feinen Äderchen im Gesicht sehr belasten und zu dauerhaften Rötungen führen.

Die Hautschutzbarriere

Durch Talg und Schweiß bildet die Haut auf natürliche Weise einen Säureschutzmantel, der die Haut vor dem Austrocknen schützt und wie eine Art Schutzschild die gröbsten Angriffe von außen abwehrt. Fällt die Temperatur unter 8 °C, reduziert die Haut die Talgproduktion, sodass der Eigenschutz und damit auch die Immunabwehr automatisch abnimmt. Ist die Haut geschwächt bzw. gereizt, haben Bakterien, Viren, Strahlung, Schadstoffe und Temperaturen leichteres Spiel den Körper anzugreifen.

Aber nicht nur tiefe Temperaturen im Winter machen unserer „Schutzhülle“ zu schaffen. Auch trockene Heizungsluft entzieht der Haut Feuchtigkeit. Mit dem vermehrten Feuchtigkeitsverlust verliert die Haut immer mehr von ihrer natürlichen Schutzfunktion. Nach drei bis sechs Stunden bei geringer Luftfeuchtigkeit nimmt der Wasservorrat der Haut schon erheblich ab.

Schematische Zeichnung der Haut mit dem Säureschutzmantel
Schematische Darstellung einer gesunden Haut mit funktionierendem Säureschutzmantel, der die Haut vor äußeren Einflüssen schützt und dafür sorgt, dass die Haut nicht zu viel Feuchtigkeit verliert.

Tipps für gepflegte Winterhaut

Um gut durch den Winter zu kommen und die Haut zu unterstützen, haben wir ein paar hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre Haut vor negativen Einflüssen schützen können:

  • Sanfte Reinigung: Wenn die Gesichtshaut spannt, ist oft das Reinigungsprodukt zu scharf und entfettet zu sehr. Gewöhnliche Seifen greifen den Säureschutzmantel der Haut an, trocknen sie aus und verändern den pH-Wert, sodass „gute“ Bakterien zerstört werden und „schlechte“ Bakterien und Pilze einfacher Schaden anrichten können. Die aus der Balance gebrachte Haut muss anschließend mit viel Aufwand den pH-Wert wieder normalisieren. Deshalb ist es wichtig, bei der Gesichtsreinigung auf eine sanfte Reinigungsmilch zurückzugreifen, die speziell auf die Bedürfnisse der Gesichtshaut ausgerichtet ist und diese nicht zusätzlich belastet. Um ihren Säureschutzmantel nach der Reinigung schnell wieder herzustellen und um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, kann das Aqua Vitamin Spray verwendet werden.
Frau mit Turban auf dem Kopf wäscht sich das Gesicht, um es für die Pflege vorzubereiten
Sanfte Gesichtsreinigung mit einer milden Reinigungsmilch, die den pH-Wert der Haut nicht angreift
  • Tagsüber: Ein Hautschutz mit reichhaltigen Inhaltsstoffen, eine Stufe reichhaltiger wie gewohnt, ist in den meisten Fällen sinnvoll, um der gedrosselten Talgproduktion entgegenzuwirken. Am besten feuchtigkeitsarme, fetthaltige Seren und Cremes je nach Hautbedürfnis und -typ verwenden.
    Aber Achtung! Achten Sie darauf, dass Ihre Pflegeprodukte keine Mineralöle enthalten, da es die Haut nach außen nur versiegelt und nicht mehr „atmen“ lässt. Natürliche Öle, wie wir sie in unseren Calu-Produkten verwenden, gleichen diesen Temperaturunterschied für die Haut besser aus – die rückfettende Wirkung bietet Schutz und Pflege.

    Sie möchten herauszufinden, welches Calu-Produkt zu Ihren Hautbedürfnissen passt?
    Unten haben wir eine Tabelle vorbereitet, die das Fett-Feuchtigkeitsverhältnis unserer-Calu-Produkte veranschaulicht. So können Sie immer ganz individuell auf Ihren aktuellen Hautzustand eingehen. Einen Überblick über die Inhaltsstoffe und Wirkung können Sie sich unter www.calu.de verschaffen.
Übersichtstabelle mit dem Fett-/Feuchtigkeitsverhältnis der Calu-Produkte
Übersicht über das Fett-/Feuchtigkeitsverhältnis der Calu-Produkte
  • Abends: In der kalten Jahreszeit wird durch die trockenere Luft auch die Durchfeuchtung der Haut gemindert. Um dieser Unterversorgung entgegenzuwirken, bringen Sie am besten abends viel Feuchtigkeit auf die Haut auf, um die Feuchtigkeitsdepots wieder aufzufüllen. Besonders gut dafür geeignet ist unser Calu N° 2 Aqua Vitamin Spray, da es zudem den Säureschutzmantel der Haut wieder herstellt. Pure Feuchtigkeit versprechen tiefenbefeuchtende Seren wie unsere N° 3a Hydro Intensiv Liftgel und N° 3h Highest Hyaluron Lifting Ampullen. Eine wohltuende Feuchtigkeitsmaske 1-2 Mal wöchentlich abends nach der Reinigung aufgetragen, pflegt und verwöhnt die strapazierte Winterhaut.

    Bei längeren Aufenthalten in der Kälte(z. B. beim Wintersport) und bei eisigen Temperaturen empfehlen wir, das reichhaltige Pflegeprodukt morgens aufzutragen und die Produkte mit hohem Feuchtigkeitsanteil besser abends, um Kälteschäden in der Haut zu vermeiden. Wenn Sie morgens trotzdem nicht auf feuchtigkeitsspendende Produkte verzichten möchten, warten Sie bitte einige Zeit, bevor Sie das Haus verlassen.
Ältere Frau mit einem Kosmetikspiegel in der Hand cremt sich das Gesicht ein
  • UV-Schutz: Auch in der Winterzeit ist ein UV-Schutz sehr wichtig, vor allem wenn Sie sich in Höhenlagen begeben oder geschlossene Schneedecken eine hohe Reflexion der Sonnenstrahlung erzeugen. Sanften UV-Schutz mit einem SPF von 15 bieten beispielsweise unsere getönten CC-Cremes von Calu. Reichhaltigen Schutz mit SPF 30 (ohne Tönung) bietet unsere N° 8c Hyaluronic Lift Cream.
  • Kälteschutz „to go“: Für unterwegs einfach den Lippenpflegestift bei Bedarf auf die kälteempfindlichen Stellen (Lippen, Nase, Wangen) auftragen. Super auch beim Wintersport.
  • Direkter Schutz: Zusätzlich kann man an besonders kalten oder windigen Tagen auch einfach einen Schal als Schutz am Gesicht tragen, damit die Kälte weniger Angriffsfläche hat.
Hände werden eingecremt, da die Haut im Winter geschwächt wird
In der kalten Jahreszeit werden Hände leichter rissig. Nach dem Händewaschen verspürt man des Öfteren ein unangenehmes Spannungsgefühl. Durch regelmäßiges eincremen können die Hände weich und geschmeidig gehalten werden.
  • Gepflegte Hände: Die Hände sind den Temperaturwechseln und Witterungen genauso ausgesetzt wie das Gesicht, vor allem wenn man in der kalten Jahreszeit keine Handschuhe trägt. Um rissigen Händen vorzubeugen, kann man auch hier auf eine reichhaltige Handcreme zurückgreifen, die schnell einzieht und die Hände weich hält.
  • Zarte Lippen: Die Lippen selbst besitzen keine Talg- und Schweißdrüsen. Deshalb ist es besonders zu dieser Jahreszeit wichtig, den Lippen mit einem Lippenpflegeschutz ohne Mineralöl einen reichhaltigen Schutz zu bieten, damit sie nicht austrocknen und rissig werden.
    Kleiner Tipp: Sehen die Lippen spröde aus, können Sie sie ganz sanft und vorsichtig mit einem Peeling von den abgestorbenen Hautschüppchen befreien und im Anschluss die Pflege auftragen.
  • Haarpflege: Auch die Haare werden in dieser Jahreszeit trockener. Eine wahre Wohltat ist da unser Calu N° 2 Aqua Vitamin Spray – mehrmals täglich einfach ins trockene Haar sprühen – es versorgt Ihr Haar mit purer Feuchtigkeit.
  • Viel trinken: Das wissen wir inzwischen ja alle 🙂 Gerade jetzt im Winter müssen wir besonders daran denken, auch wenn man kein so ein Durstgefühl hat wie im Sommer – auch ich muss immer wieder daran erinnern, genug zu trinken … Die Heizungsluft und die geringe Luftfeuchtigkeit trocknen im Winter nicht nur Haut und Haar aus, sondern auch die Schleimhäute – das schwächt wiederum unsere Abwehrmechanismen. Deshalb sollten Sie auch im Winter auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von innen achten, damit all unsere Stoffwechselprozesse gut funktionieren können.
Frau mit gefülltem Wasserglas lächelt in die Kamera
Genug trinken ist essenziell für unsere Gesundheit und auch für die Haut. Besonders im Winter sind wir der geringeren Luftfeuchtigkeit ausgesetzt.

Herzlichst, Eure Claudia Fischer

Claudia Fischer

8 Antworten auf „10 Tipps für die Winterhaut“

Ich benutze seit Dezember letzten Jahres Calu. Produkte und bin äußerst zufrieden. Es macht Spass , die Cremes und Seren untereinander zu tauschen je nach Gefühl, da ja auch die Konzistenz verschieden ist. Ich werde dabei bleiben und freue mich immer wieder über neue Anregungen von Calu. Ende der Saison werde ich die Ampullen testen.
Ich wünsche Ihnen weiterhin alles gute und viel Erfolg
I. Hieber

Liebe Ingeborg, vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir freuen uns sehr, dass Sie so zufrieden mit den Calu-Produkten und dem Pflegesystem, das dahinter steht, sind. Herzliche Grüße aus dem verschneiten Memmingen, Claudia Fischer mit den Calu-Mädels.

Danke für die Erinnerung nochmal. im Winter die fetthaltigere Creme morgens und die feuchtigkeitsspendende abends zu nehmen. Ich hatte das vor langer Zeit mal gelesen, es aber jetzt doch wieder verkehrt gemacht… Beste Grüße aus Berlin – A. Weber-Diehl

Liebe Annette, vielen Dank für Ihre Rückmeldung und viel Freude weiterhin mit den Calu-Produkten. Herzliche Grüße aus dem schneeweißen Memmingen, Claudia Fischer mit den Calu-Mädels.

Den Tipp täglich die Reinigungsmilch zu benutzen fand ich sehr gut, weil
ich fast immer mit Wasser mein Gesicht reinige. Auch mit der Lippenpflege
Wangen und Nase schützen, ist praktisch. Danke sehr!
Ich bin mit den Calu-Pflegemitteln sehr zufrieden und bleibe dabei.

Liebe Ina,

herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung. Es freut uns sehr, dass wir Ihnen Tipps für Ihre Pflegeroutine geben konnten und Sie so zufrieden mit unseren Produkten sind. Herzliche Grüße aus Memmingen, Claudia Fischer mit den Calu-Mädels.

Danke für den tollen Beitrag. Ich stimme Ihnen zu, Romantische Wintermonate mit Schneelandschaften und prasselndem Kaminfeuer sind gut fürs Gemüt, aber leider meistens eine Strapaze für die Haut. Auch meine Haut leidet unter dem ständigen Temperaturwechsel und der Trockenheit. Toll das Sie so viele Tipps gegeben haben, mit welcher Art von Kosmetikprodukten, man den verschiedenen Problemen entgegenwirken kann. Ich werde versuchen, einiges davon mal auszuprobieren und suche nun ein ein Kosmetikgeschäft in der Nähe von Innsbruck, wo ich etwas passendes für meine Haut finden kann.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung zum Beitrag. Ja, da haben Sie total Recht, äußere Einflüsse spielen bei der Wahl der Hautpflege wirklich eine enorm große Rolle. Senden Sie uns gerne an info@calu.de Ihre Adresse und wir lassen Ihnen die Calu 5er Box GRATIS zukommen.
Liebe Grüße Ihr Calu-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.